Atemberaubende Schärenwelt

Wo der Blick frei über windgepeitschte Inselchen schweifen kann, das Karge auf das Schöne trifft und die dramatischen Wendungen der Geschichte in perfekter Harmonie mit der Romantik leben, wo die kleinen Dörfer von einer einzigartigen Schärenatmosphäre erfüllt sind – dort liegt ein Schärengarten, der vielen verborgen geblieben ist und sich zu einem der attraktivsten Reiseziele Südfinnlands entwickelt hat. Du bist herzlich willkommen, die Schären des östlichen Finnischen Meerbusens in Kotka, Hamina, Loviisa, Pyhtää und Virolahti zu erleben!

Die Insel Kaunissaari

Die Insel Kaunissaari ist die beliebteste Touristenattraktion im Meer im Südosten Finnlands – und das schon seit den 1950er Jahren. Kaunissaari heißt übersetzt “Schöne Insel”, was in diesem Fall wörtlich genommen werden kann.

Die alte Hafenbucht ist gesäumt von roten Strandhäuschen und Bootshäusern. Idyllische Fischerhütten mit ihren Gärten und engen Gassen laden dazu ein, die Atmosphäre der Fischergemeinde aus den 1930er Jahren einzuatmen, eine Zeit, an die dieses rustikale Schärendorf erinnert. Die Insel ist mit schönen, vom Wind geformten Seekiefernwäldern bedeckt. Die langen Sandstrände an der Nord- und Ostküste laden zum Entspannen und zu Badespaß ein.

Wandern ist eine gute Möglichkeit, die Insel zu erkunden. Das Schärenmuseum im Hafen zeigt eine interessante Sammlung von Gegenständen, die vom Leben und den Menschen auf der Insel erzählen. Ein Laden, ein Café, Verkaufsstellen für geräucherten Fisch und Kunsthandwerk sowie das legendäre Restaurant Kaunissaaren Maja bieten die Möglichkeit, die Region auch kulinarisch kennenzulernen und Souvenirs zu kaufen.

Kaunissaari

Seefestung Svartholm

Die Wärme der Sonne auf der Haut, die kühle, frische Meeresbrise und das glitzernde Meer: Auf dem Laivasilta Pier in Loviisa lässt sich all das genießen. In den Außengastronomiebetrieben kannst du die lokale Küche kennenlernen und bei einem Einkaufsbummel in den kleinen Boutiquen fühlst du dich den Einheimischen besonders nah. Danach empfehlen wir eine Fährfahrt zur nur eine halbe Stunde entfernten Seefestung Svartholm.

Die Seefestung Svartholm außerhalb von Loviisa wurde in den 1750er Jahren erbaut und während des Krimkriegs stark beschädigt. In den 1960er Jahren begann die finnische Denkmalschutzbehörde mit der Restaurierung der Festung, die allgemein als kleine Schwester der Seefestung Suomenlinna vor den Toren Helsinkis bekannt ist.

Für Kinder ist Svartholm der perfekte Ort, Pirat und Ritter zu spielen und die Geschichte des Orts auf spielerische Weise kennenzulernen. Das Bistro Svartholm ist ein beliebter Zwischenstopp für die einheimischen Bootsfahrer. Tue es ihnen gleich und kehre auf eine leckere Mahlzeit und ein wenig entspanntes Inselleben ein, bevor du dich auf den Rückweg zum Festland machst.

Seefestung Svartholm

Die Insel Tammio

Die Insel Tammio bietet eine Kulisse wie aus dem Märchenbuch – ein altes Fischerdorf mit schönen Holzhäusern, die rund um den Hafen verstreut sind. Hier kann man die friedliche Atmosphäre und die schöne Landschaft genießen, den Vögeln zuhören und die Hunderte und Tausende von prächtigen Fliederblüten vor dem blauen Himmel bewundern.

Im Sommer werden die Häuser von Tammio vorübergehend von Sommerbewohnern bewohnt, aber nur ein Bewohner der Insel bleibt ganzjährig. Die Häuser gehören seit langem denselben Familien und unter den Inselbewohnern gibt es eine starke Gemeinschaft.

Tammio

Die Insel Haapasaari

Die Geschichte von Haapasaari ist eng mit der Überwachung der Seefahrt und der Lotsen verbunden. Der Ort liegt in den äußeren Schären, etwa 40 Minuten Bootsfahrt von Sapokka in Kotka entfernt. Das idyllische Haapasaari verfügt über einen Laden, einen Sommerkiosk, einen Gästehafen sowie eine Kirche und eine Schule aus dem 19. Jahrhundert. Der Laden in Haapasaari ist einzigartig: es ist der kleinste unabhängige Genossenschaftsladen Finnlands, der seit 1907 seine Kunden bedient.

Haapasaari ist eine zweigeteilte Insel mit einer Gesamtlänge von etwa einem Kilometer, deren Hälften durch eine nur etwa 20 Meter breite Sandheide verbunden sind. Das Fischerdorf ist um einen geschützten Naturhafen herum gebaut worden. Auf den nahe gelegenen Inseln Kilpisaari und Vanhankylänmaa sind Bunker und Kanonen aus Kriegszeiten zu sehen.

Haapasaari

Die Insel Rankki

Die Festungsinsel Rankki vor Kotka war ursprünglich Teil der Verteidigungslinie der Seefestung von Peter dem Großen, die von den Russen am Finnischen Meerbusen zum Schutz von St. Petersburg errichtet wurde. Im Jahr 1916 befanden sich dort schwere Küstenkanonen und eine russische Kaserne.

Rankki wurde vom Militär genutzt und war über hundert Jahre lang für Zivilisten gesperrt. Auf Rankki kann man noch immer die massiven Küstenkanonen und die alte russische Kaserne sehen, deren Gebäude noch fast im Originalzustand erhalten ist. Die Kanonen von Rankki spielten bei den finnischen Verteidigungskämpfen im Frühjahr 1940 eine entscheidende Rolle. Auf Rankki ist auch die historische Ausstellung “Regeln der Küstenartillerie” zu sehen. Es handelt sich um die östlichste Inselgruppe Finnlands; am Südufer von Rankki hat man einen Blick auf Suursaari, das im Winterkrieg an die Sowjetunion verloren ging und heute zu Russland gehört.

Rankki

Die Insel Varissaari

Die Insel Varissaari liegt direkt vor Kotka und ist seit dem späten 19. Jahrhundert ein beliebter Ort für Outdoor-Aktivitäten für die Einwohner von Kotka. Die Ruinen der Seefestung Ruotsinsalmi, Fort Elisabeth, befinden sich ebenfalls auf Varissaari. Zusammen mit Fort Slava in Kukouri schützte die Festung die nach Ruotsinsalmi führenden Schifffahrtswege. Einige der Gebäude und Mauern wurden im Krimkrieg zerstört, aber in den letzten Jahren renoviert.

In Varissaari gibt es das ausgezeichnete Restaurant Vaakku und das Saunafloß Kiulu. Auch beim SUP-Boarding bekommt man ein Gefühl für die maritime Atmosphäre.

Varissaari

Die Insel Kukouri

Kukouri ist die zweite der beiden Festungsinseln vor Kotka. Die runde Festung aus rotem Backstein auf Kukouri, Fort Slava, wurde 1794 fertiggestellt. Fort Slava ist eine der äußersten Festungen der Seefestung Ruotsinsalmi. Eine Besonderheit der Festung ist ihre vollkommen runde Form, die sie einzigartig in Finnland macht. Die Festung hat einen Durchmesser von 75 Metern und verfügte früher über 44 Kanonenposten. Während des Krimkriegs sprengte eine Flotte von 14 Schiffen die Festung am 27. Juli 1855.

Kukouri kann mit Charterbooten besichtigt werden.

Kukouri

Die Insel Rääntiö

In der geheimnisvollen und exotischen Grenzzone des östlichen Finnischen Meerbusens befindet sich ein gemütliches Paradies. Auf der Insel Rääntiö lassen sich Ruhe, Meeresbrise und fantastische Sonnenaufgänge in einer sehr komfortablen und wunderschön eingerichteten Villa am Meer genießen, in direkter Nähe zu Russland.

Die Insel gehört zu Virolahti, heute ein ruhiges Städtchen auf dem Land, doch noch vor wenigen hundert Jahren zog der südöstliche Teil Finnlands mit seinen schönen Landschaften und dem wertvollen Granit viele Kaufleute, Kosmopoliten und Machthaber aus fernen Ländern an. Auf ihren Spuren kann man alles finden, was zum Abenteuer in einer Grenzregion gehört: Feuer im Kamin, gutes Essen, langsames Saunabaden und rot gefärbte Sonnenaufgänge im Schoße der Natur in einer Schönheit, der selbst der Kaiser nicht widerstehen konnte.

Rääntiö

Der Nationalpark des östlichen Finnischen Meerbusens

Der Nationalpark des östlichen Finnischen Meerbusens befindet sich in den äußeren Schären. Der Nationalpark umfasst über hundert Inseln und Inselchen, die vor allem für ihre Vogelwelt und Militärgeschichte bekannt sind. Die größten Inseln sind Kilpisaari, Ristisaari, Ulko-Tammio, Mustaviiri und Pitkäviiri.

Die Hauptinsel des Nationalparks ist Ulko-Tammio, wo sich der einzige geschützte Hafen des Nationalparks befindet. Ulko-Tammio ist auch ein militärhistorisch bedeutsamer Ort, an dem man viele Überreste einer Festung aus dem Zweiten Weltkrieg und Befestigungsanlagen sehen kann. Auf einem Rundgang entlang des Naturpfads kann man sich über die Militärgeschichte von Ulko-Tammio informieren. Entlang des Naturpfads befinden sich auch zwei Kanonen, die restauriert wurden und wieder auf ihren ursprünglichenPosten stehen. Ulko-Tammio kann an Sommerwochenenden von Sapokka in Kotka aus erreicht werden.

Der Naturpark bietet großartige Erlebnisse für Vogelbeobachter. Der Zug der arktischen Vögel im Frühjahr ist eines der spektakulärsten Ereignisse in der Vogelwelt. Ein Schwarm von Millionen von Zugvögeln in all seiner Pracht kann im Südosten Finnlands beobachtet werden, dessen Hauptroute direkt am Nationalpark vorbeiführt.

Mit einem Ticket für eine Kreuzfahrt mit Meriset kannst du dir dein Abenteuer auf See sichern. In der Hochsaison verkehrt einmal täglich eine kostenlose Fähre, aber im Sommer kommt es oft vor, dass nicht alle Passagiere an Bord Platz finden. Im Frühjahr oder Herbst gibt es dagegen viel Platz auf der Fähre, in diesen Jahreszeiten fährt sie jedoch nur ein paar Mal pro Woche.

Angeln im östlichen Finnischen Meerbusen

Der östliche Finnische Meerbusen bietet vielfältige Angelgebiete und Möglichkeiten zu Pauschalreisen mit unseren professionellen Guides. Versuche dein Glück beim Zander- und Hechtangeln in geschützten Buchten, beim Brandungsangeln auf Forellen auf den vorgelagerten Inseln und beim Lachsangeln auf hoher See. Konzentriere dich auf eine bestimmte Fischart oder entscheide je nach Angelsaison.

Buche deine Reise

Buchen